Aminosäuren Zum Abnehmen

Aminosäuren, die oft als Bausteine von Proteinen bezeichnet werden, sind Verbindungen, die in unserem Körper eine wichtige Rolle spielen.

Sie werden in Abhängigkeit von mehreren Faktoren als essentiell, bedingt essentiell oder nicht essentiell eingestuft.

Essentielle Aminosäuren werden für lebenswichtige Prozesse wie den Aufbau von Proteinen und die Synthese von Hormonen und Neurotransmittern benötigt.

Sie können auch in Supplementform eingenommen werden, um auf natürliche Weise die sportliche Leistung zu steigern oder die Stimmung zu verbessern.

Dieser Artikel erklärt Ihnen alles, was Sie über essentielle Aminosäuren wissen müssen, einschließlich wie sie funktionieren, mögliche Nahrungsquellen und die Vorteile einer Nahrungsergänzung.

Aminosäuren gibt es auch in freier Form. Insbesondere 20 sehr wichtige Aminosäuren sind lebenswichtig, da sie Peptide und Proteine enthalten und als Bausteine für alle Lebewesen bekannt sind. Sie sind in lebenden Zellen enthalten, wo sie für die Proteinsynthese verwendet werden. Diese Aminosäuren werden von der Genetik kontrolliert. Aber nicht alle natürlichen Aminosäuren befinden sich hier. Tatsächlich sind einige sehr ungewöhnliche Aminosäuren in Pflanzensamen enthalten, wo sie für die reife Pflanze nicht entscheidend sind. Sie wehren jedoch Raubtiere und solche zum Schutz ab und geben Toxine oder andere unangenehme Eigenschaften ab, um bestimmten Pflanzenarten zum Überleben zu verhelfen.

Wie bereits erwähnt, sind Aminosäuren für die Erhaltung der Gesundheit des menschlichen Körpers unerlässlich. Sie fördern weitgehend die:
– Produktion von Hormonen
– Aufbau der Muskulatur
– Das gesunde Funktionieren des menschlichen Nervensystems
– Gesundheit der lebenswichtigen Organe
– Normale Zellstruktur

Sind Aminosäuren mangelhaft, findet keine Proteinsynthese statt.

Zusätzlich zu anderen positiven Körperfunktionen und Wachstum, ohne Alpha-Aminosäuren, kann eine Person Müdigkeit, Reizbarkeit, hormonelle Ungleichgewichte und manchmal sogar Depressionen erleben.

Klassifizierungen von Aminosäuren
Experten klassifizieren Aminosäuren auf der Grundlage einer Vielzahl von Merkmalen, einschließlich der Frage, ob man sie über die Ernährung erwerben kann. Dementsprechend erkennen die Wissenschaftler drei Arten von Aminosäuren:

  1. Essentiell
  2. bedingt Essentiell
  3. Nicht Essentiell

Die Einstufung als essentiell oder nicht essentiell spiegelt jedoch nicht deren Bedeutung wider, da alle 20 Aminosäuren für die menschliche Gesundheit notwendig sind.

Acht dieser Aminosäuren sind essentiell (oder unverzichtbar) und können vom Körper nicht produziert werden. Das sind sie:
– Leucin
– Isoleucin
– Lysin
– Threonin
– Methionin
– Phenylalanin
– Valin
– Tryptophan

Histidin ist eine Aminosäure, die als semi-essentiell eingestuft wird, da der menschliche Körper sie nicht immer benötigt, um richtig zu funktionieren; deshalb sind diätetische Quellen von ihr nicht immer wesentlich. In der Zwischenzeit werden bedingte essentielle Aminosäuren in der menschlichen Ernährung normalerweise nicht benötigt, werden aber unter bestimmten Umständen essentiell.

Schließlich werden nicht essentielle Aminosäuren vom menschlichen Körper entweder aus essentiellen Aminosäuren oder aus normalen Proteinaufschlüssen hergestellt. Zu den nicht essentiellen Aminosäuren gehören:
– Asparagin
– Alanin
– Arginin
– Asparaginsäure
– Cystein
– Glutaminsäure
– Glutamin
– Prolin
– Glycin
– Tyrosin
– Serin

9 Aminosäuren worauf Sie nicht verzichten sollten

Diese Neun essentiellen Aminosäuren erfüllen eine Reihe von wichtigen und vielfältigen Aufgaben in Ihrem Körper:

  • Histidin:

Histidin wird verwendet, um Histamin zu produzieren, einen Neurotransmitter, der für Immunantwort, Verdauung, sexuelle Funktion und Schlaf-Wach-Zyklen wichtig ist. Es ist entscheidend für den Erhalt der Myelinscheide, einer Schutzbarriere, die Ihre Nervenzellen umgibt .

  • Threonine:

Threonin ist ein Hauptbestandteil von Strukturproteinen wie Kollagen und Elastin, die wichtige Bestandteile der Haut und des Bindegewebes sind. Es spielt auch eine Rolle im Fettstoffwechsel und in der Immunfunktion.

  • Phenylalanin:

Phenylalanin ist ein Vorläufer für die Neurotransmitter Tyrosin, Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Struktur und Funktion von Proteinen und Enzymen sowie bei der Produktion anderer Aminosäuren .

  • Valine:

Valin ist eine von drei verzweigtkettigen Aminosäuren, d.h. es hat eine Kette, die sich zu einer Seite seiner Molekularstruktur verzweigt. Valin stimuliert das Muskelwachstum und die Regeneration und ist an der Energieproduktion beteiligt.

  • Lysin:

Lysin spielt eine wichtige Rolle bei der Proteinsynthese, der Hormon- und Enzymproduktion und der Kalziumaufnahme. Es ist auch wichtig für die Energieproduktion, die Immunfunktion und die Produktion von Kollagen und Elastin.

  • Methionin:

Methionin spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei der Entgiftung. Es ist auch notwendig für das Gewebewachstum und die Aufnahme von Zink und Selen, Mineralien, die für Ihre Gesundheit lebensnotwendig sind.

  • Leucin:

Wie Valin ist Leucin eine verzweigtkettige Aminosäure, die für die Proteinsynthese und Muskelreparatur entscheidend ist. Es hilft auch, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, stimuliert die Wundheilung und produziert Wachstumshormone.

  • Tryptophan:

Obwohl es oft mit Schläfrigkeit assoziiert wird, hat Tryptophan viele andere Funktionen. Es wird benötigt, um den richtigen Stickstoffhaushalt aufrechtzuerhalten und ist ein Vorläufer von Serotonin, einem Neurotransmitter, der Ihren Appetit, Ihren Schlaf und Ihre Stimmung reguliert.

  • Isoleucin:

Die letzte der drei verzweigtkettigen Aminosäuren, Isoleucin, ist am Muskelstoffwechsel beteiligt und stark im Muskelgewebe konzentriert. Es ist auch wichtig für die Immunfunktion, die Hämoglobinproduktion und die Energieregulierung .

Text 5